Öffnungszeiten

April bis Oktober:
Montag - Sonntag 10 - 17.30 Uhr

November bis März:
Dienstag - Sonntag 10 - 16.30 Uhr

Geschlossen:
24. Dezember

Eintrittspreise

Tageskarten

Erwachsene: 3,50 Euro
ermäßigt: 2,00 Euro
Familien: 7,00 Euro
Kinder unter 6 Jahre: frei

mehr lesen ...

Kontakt & Anfahrt

Archäologisches Freilichtmuseum Groß Raden
Kastanienallee
19406 Groß Raden

Telefon: 03847 - 2252

mehr lesen ...

Ein altslawischer Tempelort des 9. und 10. Jahrhunderts n. Chr.

Luftbild Freigelände Groß Raden

Vor mehr als 1000 Jahren war Groß Raden das Heiligtum des slawischen Stammes der Warnower. Die auf einer Halbinsel angelegte Siedlung mit Burgwall, Kultstätte, Flechtwand- und Blockhütten wurde von 1973–1980 ausgegraben und ersteht seit 1987 erneut vor den Augen der Besucher auf dem Freigelände des Museums. Bei der Rekonstruktion der Vergangenheit wird auf zeitgenössische Techniken und Werkzeuge zurückgegriffen.

Gebäude, Wege, Brücken, Zäune, Brennöfen, tägliche Gebrauchsgegenstände, Werkzeuge und vieles mehr gewähren Einblicke in das Leben und Arbeiten der Slawen in Groß Raden. Frühmittelalterliche Boote, Einbäume, Eisschlitten und Karren illustrieren ihre Transportmittel. Wanderwege bieten dem Besucher Entspannung und Erholung in diesem schönen Teil Mecklenburgs.

Die Umbauarbeiten am Ausstellungsgebäude des Archäologischen Freilichtmuseums sind inzwischen abgeschlossen. Schon seit einiger Zeit wird das Erdgeschoss wieder genutzt: Im Vortragsraum finden in den Wintermonaten gut besuchte Vortragsveranstaltungen statt, eine Ausstellung zeigt die Geschichte des Archäologischen Freilichtmuseums, weiterhin werden Themen aus dem Leben der Nordwestslawen mit Originalfunden illustriert. Als erstes Teilstück der neu entstehenden Dauerausstellung ist die "Schatzkammer" mit einer Auswahl der wichtigsten und schönsten Funde aus den Bereichen Tracht/Schmuck, Handel und Religion zu besichtigen.

 

  • Luftbild Freigelände Groß Raden
  • Rekonstruierter Tempel
  • Tierschädel am rekonstruierten Tempel
  • Blick vom Tempel zum Burgwall